Elzach Partnerstadt von Myra (Kale)
 

                                       

                                                                      




Partnerschaft Kale/Demre und Elzach

Im Jahre 1997 wurde
eine Partnerschaft mit der südtürkischen
Stadt Kale/Demre, dem antiken Myra geschlossen.

 Kale/Demre  und Elzach verbindet der hl. Nikolaus, da dieser
Kirchen- und Stadtpatron von Elzach ist. In Myra war der hl.
Nikolaus im frühen 4. Jahrhundert nach Christus Bischof.
 

Über dem Grab von St. Nikolaus, das heute noch zu sehen ist,
wurde die St. Nikolaus-Kirche errichtet. Diese befindet sich
heute 7m unter dem Grundniveau. Der hl. Nikolaus wurde
300 n Chr. in Patara geboren, studierte in Xanthos und lebte
dann als Mönch in Myra. 1087 wurden die sterblichen Überreste
des hl. Nikolaus von Italienern aus dem Grab gestohlen und
nach Bari gebracht. Einige Gebeine haben sie dabei vergessen.
Diese sind heute im Museum von Antalya zu besichtigen.

 Am 06. Dezember kommen alljährlich viele Christen aus der
Türkei und anderen Ländern zum Gedenken an "Baba Noel"
- so heißt der Nikolaus auf türkisch. Für Christen wie auch
Moslems ist die Nikolaus-Kirche ein besonders gesegneter
Ort. Bevor Paulus nach Rom zog, traf er sich hier zum letzten
Mal mit den
anderen Aposteln.
  



Es  gibt in unserer Partnerstadt Kale/Demre auch  lykische
Felsengräber, die südlich von Myra (ca. 2 km vom Stadtzentrum
Kale/Demre entfernt) liegen. Sie gelten nicht nur als sehr
prachtvoll, sondern zählen auch
zu den am besten erhaltenen
in der Türkei.  Das gleich daneben liegende griechische
Theater hat noch komplett seine siebenundvierzig Stufen! Am
Boden verstreut findet man immer wieder in Stein gemeiselte
Masken.
                                          

 

Kale/Demre hat ca. 15.000 Einwohner und gehört zur Provinz
Antalya. Der bekannte Ferienort Antalya selbst liegt etwa 150
km östlich von Kale/Demre, nach Westen ist es nicht viel weiter
bis zum griechischen Rhodos. Kale/Demre profitiert von den
Touristenströmen hauptsächlich durch Tagesausflügler. Es gibt
zwei Hotels, doch Kale/Demres langer Sandstrand ist noch
unverbaut.
 

In Kale leben 80 % der Einwohner von der Landwirtschaft. Im
milden Winter ist Hochbetrieb im Gemüseanbau, durch die
vielen Saisonarbeiter verdoppelt sich dann die Einwohnerzahl.
Kale hat einen kleinen Hafen, sechs Grundschulen, zwei Haupt-,
eine Realschule und ein Gymnasium. Auch ein kleines
Krankenhaus befindet sich in der Stadt.
 

Auch findet ein regelmäßiger Schüleraustausch zwischen den
Schulen von Kale und Elzach statt.
 
 

Das neueste Projekt in unserer Partnerstadt ist ein
Partnerschaftspark. Er wurde im Frühjahr/Sommer  2003
fertiggestellt und wird auch rege als kleine Erholungsoase
und Treffpunkt für die berühmten türkischen Teestunden
genutzt. Auf dem Stein welcher im Park an die
Namensgebung hinweist wurde der Text der
Partnerschaftsurkunde aus dem Jahre 1997 eingemeiselt.


Über dem Grab von St. Nikolaus, das heute noch zu sehen ist,
wurde die St. Nikolaus-Kirche errichtet. Diese befindet sich
heute 7m unter dem Grundniveau. Der hl. Nikolaus wurde
300 n Chr. in Patara geboren, studierte in Xanthos und lebte
dann als Mönch in Myra. 1087 wurden die sterblichen Überreste
des hl. Nikolaus von Italienern aus dem Grab gestohlen und
nach Bari gebracht. Einige Gebeine haben sie dabei vergessen.
Diese sind heute im Museum von Antalya zu besichtigen

 

Am 06. Dezember kommen alljährlich viele Christen aus
der Türkei und anderen Ländern zum Gedenken an "Baba Noel"
- so heißt der
Nikolaus auf türkisch. Für Christen wie auch Moslems ist die
Nikolaus-Kirche ein besonders gesegneter Ort. Bevor Paulus
nach Rom zog, traf er sich hier zum letzten Mal mit den anderen
Aposteln.
 

 Es  gibt in unserer Partnerstadt Kale/Demre auch  lykische
Felsengräber, die südlich von Myra (ca. 2 km vom Stadtzentrum
Kale/Demre entfernt) liegen. Sie gelten nicht nur als sehr
prachtvoll, sondern zählen auch zu den am besten erhaltenen
in der Türkei.  Das gleich daneben liegende griechische Theater
hat noch komplett seine siebenundvierzig Stufen!
Am Boden verstreut findet man immer wieder in Stein gemeiselte
Masken.

                                   
 

Kale/Demre hat ca. 15.000 Einwohner und gehört zur Provinz
Antalya.
Der bekannte Ferienort Antalya selbst liegt etwa 150 km
östlich von
Kale/Demre, nach Westen ist es nicht viel weiter bis
zum griechischen
Rhodos. Kale/Demre profitiert von den
Touristenströmen hauptsächlich
durch Tagesausflügler. Es gibt
zwei Hotels, doch Kale/Demres langer
Sandstrand ist noch
unverbaut.
In Kale leben 80 % der Einwohner von der
Landwirtschaft. Im milden
Winter ist Hochbetrieb im
Gemüseanbau, durch die vielen Saisonarbeiter

verdoppelt sich dann die Einwohnerzahl. Kale hat einen
kleinen Hafen,
sechs Grundschulen, zwei Haupt-, eine Realschule
und ein Gymnasium.
Auch ein kleines Krankenhaus befindet
sich in der Stadt.
Der alljährlich stattfindende Segeltörn in unsere
Partnerstadt findet immer
wieder begeisterte Teilnehmer. Auch
findet ein regelmäßiger Schüleraustausch
zwischen den Schulen
von Kale und Elzach statt.

Das neueste Projekt in unserer Partnerstadt ist ein
Partnerschaftspark. Er wurde im Frühjahr/Sommer  2003
fertiggestellt und wird auch rege als kleine Erholungsoase und
Treffpunkt für die berühmten türkischen Teestunden genutzt. Auf
dem Stein welcher im Park an die Namensgebung hinweist
wurde der Text der Partnerschaftsurkunde aus dem Jahre 1997
eingemeiselt.