2015 - 30järiges Jubiläum

Bernd Hechinger ist seit 30 Jahren  St. Nikolaus  von  Elzach

 
 

Von Bernd Fackler Bernd Fackler
Sa, 05. Dezember 2015
BADISCHE ZEITUNG 

Bernd Hechinger kennt den Schutzpatron von Elzach bestens. Seit 30 Jahren ist dieser Mann in Elzach Bischof Nikolaus.
In Elzach ist Sankt Nikolaus nicht nur Kirchen-, sondern auch noch Stadtpatron. Wie hoch er im Kurs steht, sieht man im "Städtli" nicht nur am 6. Dezember.
Nein, in Elzach ist er das ganze Jahr präsent mit Nikolausbrunnen, Nikolausplatz, Nikolausstraße und Wandbildern. Und wenn hier der "Freund der Kinder" auftritt, dann als äußerst würdevolle Erscheinung. Das weiß kaum jemand besser als Bernd Hechinger, der den Nikolaus seit 30 Jahren bestens kennt.
Der legendäre, langjährige Elzacher Nikolaus-Philosoph Paul Joos war es, der Bernd Hechinger zu einem ersten Auftritt bewegte. "Das war beim Sportverein", weiß Hechinger noch, "ich war sehr nervös und dennoch war es eine würdige Veranstaltung. Damals waren die Kinder noch still, wenn der Nikolaus kam. Heute mache ich keine Sportvereine mehr, weil alles sehr hektisch ist".
Paul Joos hatte in den ersten Jahren oder sogar Jahrzehnten noch stets einen kettenrasselnden, kohlrabenschwarzen "Rubbelz" (Knecht Ruprecht) im Schlepptau, verbannte diesen dann aber als wenig kinderfreundlich für immer aus seinem Gefolge. So sieht es auch der Nachfolger. "Ich hatte einmal den Knecht Ruprecht dabei. Die Kinder hatten sehr viel Angst und schauten nur noch auf die schwarze Gestalt. Das war das erste und letzte Mal." Wenn ich mit einem Ruprecht an einem Abend erzieherische Maßnahmen erreichen soll, dann bin ich fehl am Platz. Ich versuche immer, mit den Kindern in ein persönliches Gespräch zu kommen, Gutes oder weniger Gutes zu erörtern Und warum eigentlich kommt der Nikolaus in Elzach in so auffallend und ungewöhnlich in edlem Gewand, mit Mitra und Stab daher – prächtiger als ein "richtiger" Bischof? Bernd Hechinger: "Ja, da müsste man meinen verstorbenen Vorgänger fragen. Paul Joos hat alles selbst gemacht. Wahrscheinlich, je mehr Glanz des Bischofs, umso würdiger seine Verkörperung." Und was sagt so ein würdiger Sankt Nikolaus zum allseits auftauchenden, rot gekleideten Ho-ho-ho-Weihnachtsmann mit Kapuze und Rentieren? Da bleibt der heilige Mann Diplomat: "Schade, dass die Verkörperung des Weihnachtsmanns mit dem Nikolaus verwechselt wird und die Legenden in den Hintergrund gestellt werden. Darum ist und war es für mich immer wichtig, den Heiligen Nikolaus darzustellen; dieser ist ja schließlich Kirchen-und Stadtpatron." Ist der Nikolaus denn noch immer "in Mode"? "Die Nachfrage nach Familienbesuchen war nie rückläufig. Deshalb habe ich ja 1996 das abendliche Fest auf dem Nikolausplatz ins Leben gerufen, um alle Wünsche abzudecken. Mittlerweile kommen da bis zu 150 Kinder mit ihren Eltern". Aber er geht auch nach wie vor "in die Häuser" und in Kindergärten: "In Oberprechtal ist es was ganz Tolles: Da machen die Kinder einen Spaziergang im Wald und ich begegne ihnen. Das ist immer ein freudiges Erlebnis. Es werden Nikolauslieder und Gedichte vorgetragen." Ein Nikolaus mit so langer Berufserfahrung hat doch sicher auch lustige Sachen erlebt? Aber ja! "Ich war in Waldkirch spätabends eilig unterwegs, hatte nach einem Termin mein goldenes Nikolausbuch auf dem Autodach liegen lassen. Bei der Auffahrt auf die B 294 nach Elzach bemerkte ich, dass das Buch hinten in vielen Teilen auf der Straße aufgeschlagen ist. Die Autos hinter mir hatten angehalten. Als ich ausgestiegen bin, war die Verwunderung groß: Der Nikolaus hat sein Buch verloren! Mit Hilfe der schmunzelnden Beteiligten haben wir aber sämtliche Blätter zusammengesucht". Eines allerdings musste sich der Nikolaus bis jetzt verkneifen: einen Besuch in Elzachs türkischer Partnerstadt Demre, wo ja das antike Myra, die Heimat des historischen Bischofs Nikolaus liegt. "Die Besuche der Stadt waren immer in der Nikolauszeit", sagt Bernd Hechinger. Aber da kann er halt auf keinen Fall weg aus dem Nikolausstädtchen.
Am Nikolaustag ist der Nikolaus ab etwa 18 Uhr beim Nikolausbrunnen auf dem Nikolausplatz in Elzach anzutreffen.
Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der BZ vom Sa, 05. Dezember 2015:
Der Tag naht ...